Heizung

   ...Brennwerttechnik

Die Brennwerttechnik nutzt nicht nur die Wärme, die als messbare Temperatur der Heizgase bei der Verbrennung entsteht (Heizwert), sondern auch zusätzlich deren Wasserdampfgehalt (Brennwert). Das heißt: Sie nutzt Energie, die sonst (als Abgasverlust) im wahrsten Sinne des Wortes durch den Schornstein geht. In Brennwertkesseln werden die Heizgase bereits soweit abgekühlt, dass sie kondensieren und die freiwerdende Wärme an das Kesselwasser abgeben. Die Abgastemperatur liegt dann nur noch geringfügig über der Rücklauftemperatur des Kesselwassers. Die eingesetzte Energie wird fast vollständig genutzt.

Das A und O für die Wirksamkeit der Brennwertnutzung ist die Konstruktion des Heizkessels - vor allem der Heizfläche, denn sie leitet die Wärme an das Kesselwasser weiter.

Brennwertkessel erreichen je nach Heizsystemtemperatur Norm-Nutzungsgrade bis zu 109%. Unmöglich? Das scheint nur so. Traditionell sind in Deutschland Wirkungs- und Nutzungsgrade auf den Heizwert bezogen. Um weiterhin Heizkessel miteinander vergleichen zu können, bleibt man bei dieser Definition und addiert lediglich den zusätzlichen Wärmegewinn aus der Kondensation der Abgase hinzu. Somit wird das Unmögliche möglich gemacht: Norm-Nutzungsgrade über 100%.

Firma Barkholdt

Ernst - Thälmann - Str. 38
02994 Bernsdorf
Telefon 035723 / 29553
Fax         035723 / 29720
Kundendienst 0175 / 2962000

Geschäftszeiten:
hier können Sie uns finden